Archiv der Kategorie: Medien

Das Ende der Gratis-Kultur

Die Schweizer Medienhäuser fahren mit gedruckten Produkten immer weniger Geld ein. Deshalb suchen sie neue, kostenpflichtige Absatzkanäle. Ein eigener Online-Kiosk und ein digitales Lesegerät sollen Kunden zum Bezahlen bringen.

Peter Johannes Meier

Das Zeitalter der digita len Bezahlzeitung beginnt jetzt. Die grossen Verlagshäuser Tamedia, NZZ, Ringier, Edipresse und der Buchhändler Orell Füssli schliessen sich mit der Swisscom zusammen, um digitalisierte Zeitungen und Bücher über einen neuen Online-Kiosk zu verkaufen. Die Leser sollen ein vergünstigtes Lesegerät erwerben, auf das sie Zeitungen und Bücher runterladen können. Die unter Ertragsschwund leiden den Medienhäuser sehen die Zeit gekommen, von der Alles-Gratis-Strategie abzurücken.

weiterlesen

Uni-Kurse statt Medienvielfalt

Eigentlich sollten die Millionen einer Solothurner Stiftung die regionalen Medien fördern. Stattdessen floss Geld an die Uni Bern.

Peter Johannes Meier

Medienprofessor Roger Blum hat eine Leiche geerbt – eine reiche. Es geht um rund 20 Millionen, die in einer Stiftung stecken, die ihren ursprünglichen Zweck nicht mehr erfüllen kann: den Erhalt der «Solothurner Zeitung» und weiterer Titel der Vogt-Schild Medien Gruppe. So wollte es die Gründerfamilie Vogt, darum richtete sie in den fünfziger Jahren die Stiftung ein. Dennoch verkaufte der Stiftungsrat das Unternehmen 2009 an die AZ Medien Gruppe («Aargauer Zeitung»). Der Erlös ging an die Vogt-Stiftung.

Roger Blum, der im Januar in Pension ging, soll ihr jetzt neues Leben einhauchen, zusammen mit dem ebenfalls in den Stiftungsrat gewählten Publizisten und Edipresse-Direktor Peter Rothenbühler.

Institutsleiter war bis Ende Januar der umtriebige Netzwerker Blum, der im Dezember dann selbst in den Stiftungsrat gewählt worden war. Blum hatte sich in der Vergangenheit stets besorgt über Monopolisierungen in der Zeitungslandschaft gezeigt. Jetzt darf er über den Erlös einer solchen Monopolisierung mitverfügen.

weiterlesen