Der mobile Wahnsinn

Weil Verkehr so billig ist, pendeln immer mehr Menschen immer längere Strecken. Dabei geht es der Schweiz landschaftlich und ökonomisch an den Kragen. Höchste Zeit, die Kilometerfresser in Schranken zu weisen.

Früher prahlten Besitzer des Schweizer Generalabonnements damit,  wie grosszügig sie die Jahreskarte herausfahren. Täglich eine Stunde zur Arbeit pendeln und am Wochenende für einen Kaffee ins Tessin.
Heute zeigt sich: das GA ist eine Fehlkonstruktion. Der Flatrate-Gedanke hinter dem Abo animiert zum Kilometerfressen und fördert die Zersiedelung der Landschaft. Bahnfahren ist keineswegs ökologisch. Es ist bloss weniger schädlich als Autofahren. An diese Wahrheit müssen sich Pendler gewöhnen. Und an massiv steigende Preise.
Werbeanzeigen

Eine Antwort zu “Der mobile Wahnsinn

  1. Man muss halt mit Allem verantwortlich umgehen. Bei unverantwortlicher Nutzung wird auch das Beste zur Belastung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s